Rufnummer 030 – 610 80 41 98

Über Geld darf geredet werden

Veröffentlicht von Tim Hoesmann am

Das Landgericht München hat entschieden (Urteil vom 06.04.2011, Az.: 9 O 3039/11), dass über die geschätzte Höhe des Privatvermögens eines bekannten Unternehmers berichtet werden darf. Im Rahmen einer Berichterstattung die „Die 100 reichsten Deutschen“ muss ein deutschlandweit bekannter Unternehmer hinnehmen, dass über sein geschätztes Vermögen berichtet wird.

Dies ist zwar nach Ansicht des Gerichts ein Eingriff in die Sozialsphäre des Unternehmers. Diese ist aber im Interesse der Freiheit der Berichterstattung nach Art 5 I GG gerechtfertigt.