Rufnummer 030 – 610 80 41 98

LG Hamburg: Fehlerhafte Impressumsangabe

Veröffentlicht von Tim Hoesmann am

Das Landgericht Hamburg (Urteil Az.: 327 O 332/10) hat in einem Urteil entschieden, dass ein Verstoß gegen die deutsche Impressumspflicht gegeben ist, wenn keine vertretungsberechtigte Person angeben ist. Dies gilt auch dann, wenn ein in den USA ansässiges Unternehmen die Webseite gestaltet hat.
Dieses entlässt den Diensteanbieter nicht aus seiner Impressumspflicht nach § 5 Abs 1 TMG.

Wenn Sie Fragen zum Internet- oder Medienrecht haben, beraten wir Sie gerne – der Erstkontakt ist kostenlos.

Lesen Sie den Volltext des Urteils hier

Kategorien: InternetMedienrecht