Rufnummer 030 – 610 80 41 98

Geldbußen gegen Sender wegen Gewinnspielsendungen

Veröffentlicht von Tim Hoesmann am

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Landesmedienanstalten (ZAK) hat in sechs Fällen Bußgelder gegen Fernsehsender verhängt.

Der Sender Sat.1 muss wegen Verstößen in seiner Sendung „Quizznight“ insgesamt 40.000 Euro an Bußgeldern bezahlen, das Vierte („Spielmitmir“, „Cashquizz“) insgesamt 12.000 Euro. Darüber hinaus hat die ZAK beschlossen, gegen den Sender 9live weitere sieben Ordnungswidrigkeitsverfahren durchzuführen, an deren Ende ebenfalls Geldbußen stehen.

Nach Ansicht der ZAK ist es besonders ärgerlich,

„ dass einige Sender Wiederholungstäter sind und trotz intensiver Gespräche in der Vergangenheit nach wie vor die gleichen Verstöße begehen. Positiv ist zu bewerten, dass vor allem die Sender der RTL-Familie erkennen lassen, dass sie die Vorgaben der Gewinnspielsatzung ernst nehmen“

Die Verstöße im Einzelnem:

9live / Quizzo & Big Planet / 14./15.04.2009

Beanstandet wurde, dass das Spiel erst nach viereinhalb Stunden aufgelöst und nicht wie in der Gewinnspielsatzung vorgegeben nach höchstens drei Stunden. Darüber hinaus wurde unzulässiger Zeitdruck aufgebaut.

Die BLM führt wegen der festgestellten Verstöße ein Ordnungswidrigkeitenverfahren durch.

9live / „4 Automarken“ / 15.03.2009

Beanstandet wurde, dass der Schwierigkeitsgrad des Rätsels irreführend kommuniziert wurde.

Die BLM führt wegen der festgestellten Verstöße ein Ordnungswidrigkeitenverfahren durch.

Sat.1 / Quiznight / 05.03.2009

Beanstandet wurden irreführende Äußerungen zur Anzahl der geschalteten Leitungen. Dazu wird wahrheitswidrig suggeriert, dass der Zeitpunkt, zu dem ein Anrufer durchgestellt werde, durch die Anzahl der geschalteten Leitungen bzw. durch gemeinsames Anrufen aller zu beeinflussen sei.

Gegenüber der Sat.1 SatellitenFernsehen GmbH wird im selbständigen Verfahren (§ 30 Abs. 1 und 4 OWiG) wegen Verletzung von § 130 Abs. 1 OWiG i.V.m. §§ 49 Abs. 1 S. 2 Nr. 5 RStV und 13 Abs. 1 Nr. 5 GsSg ein Bußgeld in Höhe von € 10.000 festgesetzt.

Sat.1 / Quiznight / 09.03.2009

Verstoßen wurde gegen die Informationspflicht – Unzureichende Hinweise auf das Verbot der Teilnahme Minderjähriger. Dazu gab es irreführende Äußerungen zur Anzahl der geschalteten Leitungen.

Gegenüber der Sat.1 SatellitenFernsehen GmbH wird im selbständigen Verfahren (§ 30 Abs. 1 und 4 OWiG) wegen Verletzung von § 130 Abs. 1 OWiG i.V.m. §§ 49 Abs. 1 S. 2 Nr. 5 RStV und 13 Abs. 1 Nr. 5 und 10 GsSg ein Bußgeld in Höhe von € 10.000 festgesetzt.

Sat.1 / Quiznight / 16.03.2009

Verstoßen wird gegen Informationspflichen: Geahndet werden unter anderem mangelhafte Zuschauerinformationen über das Teilnahmeentgelt, Teilnahmebedingungen und den Ausschluss Minderjähriger. Beanstandet wurden auch irreführende Aussagen hinsichtlich der Bedeutung der Anzahl der Gewinnleitungen und zum Schwierigkeitsgrad des Rätsels.

Gegenüber der Sat.1 SatellitenFernsehen GmbH wird im selbständigen Verfahren (§ 30 Abs. 1 und 4 OWiG) wegen Verletzung von § 130 Abs. 1 OWiG i.V.m. §§ 49 Abs. 1 S. 2 Nr. 5 RStV und 13 Abs. 1 Nr. 5 und 10 GsSg ein Bußgeld in Höhe von € 10.000 festgesetzt.

Sat.1 / Quiznight / 18.03.2009

Geahndet werden irreführende Aussagen hinsichtlich der Bedeutung der Anzahl der Gewinnleitungen. In der Sendung sind Elemente enthalten, die den Zuschauer zum sofortigen Anruf bewegen sollen und nach der Gewinnspielsatzung unzulässigen Zeitdruck vorspiegeln.

Gegenüber der Sat.1 SatellitenFernsehen GmbH wird im selbständigen Verfahren (§ 30 Abs. 1 und 4 OWiG) wegen Verletzung von § 130 Abs. 1 OWiG i.V.m. §§ 49 Abs. 1 S. 2 Nr. 5 RStV und 13 Abs. 1 Nr. 5 und 10 GsSg ein Bußgeld in Höhe von € 10.000 festgesetzt.

Das Vierte / Spielmitmir / 24.04.2009

Geahndet wird die unzulässige Vorspiegelung eines Zeitdrucks. Darüber hinaus darf kein besonderer Anreiz zu wiederholter Teilnahme bei einem Gewinnspiel gesetzt werden und insbesondere Hinweise auf erhöhte Gewinnmöglichkeiten bei Mehrfachteilnahme sind unzulässig. Dagegen wird in der vorliegenden Sendung in mehrfacher Hinsicht verstoßen.

Gegenüber der Das Vierte GmbH wird im selbständigen Verfahren (§ 30 Abs. 1 und 4 OWiG) wegen Verstoßes gegen § 130 Abs. 1 OWiG i.V.m. § 49 Abs. 1 S. 2 Nr. 5 RStV und § 13 Abs. 1 Nr. 5 und 7 Gewinnspielsatzung ein Bußgeld in Höhe von € 7.000 festgesetzt.

9live / Quizzo / 08.04.2009

Beanstandet werden unter anderem irreführende Äußerungen über mögliche Einwahlchancen und die Vorspiegelung von Zeitdruck.

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) stellt in der Sendung vom 08.04.2009 zwei Verstöße gegen § 6 Abs. 1 Satz 1 Gewinnspielsatzung (GWS) sowie einen Verstoß gegen § 11 Abs. 1 Nr. 3 GWS fest und beschließt die förmliche Beanstandung dieser Verstöße innerhalb von zwei Monaten.

Die BLM leitet wegen der festgestellten Verstöße gegenüber dem Veranstalter 9Live ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

9live / Quizzo / 07./08.05 2009

Beanstandet werden unter anderem irreführende Äußerungen über mögliche Einwahlchancen und die Vorspiegelung von Zeitdruck.

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) stellt in der Sendung vom 07./08.5.2009 zwei Verstöße gegen § 6 Abs. 1 Satz 1 Gewinnspielsatzung (GWS) sowie einen Verstoß gegen § 11 Abs. 1 Nr. 3 GWS fest und beschließt die förmliche Beanstandung dieser Verstöße innerhalb von zwei Monaten.

Die BLM leitet wegen der festgestellten Verstöße gegenüber dem Veranstalter 9Live ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

9live / Pronto („Claudia“) / 25.04.2009

Beanstandet werden unter anderem irreführende Aussagen zur Auswahl der Nutzer und unzureichende Einblendung der Auflösung des Gewinnspiels.

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) stellt in der Sendung vom 25.04.2009 zwei Verstöße gegen § 6 Abs. 1 Satz 1 Gewinnspielsatzung (GWS) sowie einen Verstoß gegen § 11 Abs. 1 Nr. 3 GWS fest und beschließt die förmliche Beanstandung.

Die BLM leitet wegen der festgestellten Verstöße gegenüber dem Veranstalter 9Live ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

9live / „Find mich“ / 20.03.2009

Beanstandet wird das Suggerieren von Zeitdruck und Äußerungen, die sich im Widerspruch zu den Mitmachregeln des Senders bewegen.

Die Prüfgruppe der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) stellt fest, dass die

9Live Fernsehen GmbH mit der Ausstrahlung der Gewinnspielsendung am 20.03.2009 gegen §§ 8 a Abs. 1, 46 Abs. 1 Satz 1 RStV i. V. m. § 6 Abs. 1 GWS verstoßen. Die BLM hat die Verstöße zu beanstanden.

Die BLM leitet wegen der festgestellten Verstöße gegenüber dem Veranstalter 9Live ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

9live / Pronto / 06.05.2009

Beanstandet werden unter anderem irreführende Aussagen über den Schwierigkeitsgrad, zur Anzahl der Leitungen und zur Gewinnsumme.

Die Prüfgruppe der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) stellt fest, dass die 9Live Fernsehen GmbH mit der Ausstrahlung der Gewinnspielsendung am 06.05.2009 gegen §§ 8 a Abs. 1, 46 Abs. 1 Satz 1 RStV i. V. m. §§ 6 Abs. 1, 10 Abs. 2 Satz 2 GWS verstoßen hat. Die BLM hat die Verstöße zu beanstanden.

Die BLM leitet wegen der festgestellten Verstöße gegenüber dem Veranstalter 9Live ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Super RTL / Masterquiz / 15.06.2009

Beanstandet werden irreführende Äußerungen zu möglichen Lösungen und zum Schwierigkeitsgrad.

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) stellt unter Berücksichtigung des Prüfgruppenergebnisses fest, dass die RTL Disney Fernsehen GmbH & Co. KG mit der Ausstrahlung der Sendung „Master Quiz“ vom 15./16 Juni 2009 gegen § 8a i.V.m. § 46 Abs. 1 Satz 1 RStV i.V.m. § 6 Abs. 1 Satz 1 Gewinnspielsatzung verstößt. Die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) hat den Verstoß zu beanstanden.

Das gegen den Geschäftsführer der RTL Disney Fernsehen GmbH & Co. KG mit Anhörungsschreiben vom 28. Juli 2009 eingeleitete Ordnungswidrigkeitenverfahren, in dem die Verfahrensbeteiligung der RTL Disney Fernsehen GmbH & Co. KG als Nebenbeteiligte angeordnet wurde, wird mangels vorsätzlicher oder fahrlässiger Aufsichtspflichtverletzung seitens des Geschäftsführers eingestellt.

Das Vierte / Cashquiz / 26.04.2009

Beanstandet werden Verstöße gegen das Irreführungsverbot.

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) stellt unter Berücksichtigung des Prüfgruppenergebnisses fest, dass die Das Vierte GmbH mit der Ausstrahlung der Sendung „Cash Quiz“ vom 26. April 2009 gegen §§ 8a Abs. 1, 46 Abs. 1 Satz 1 RStV i.V.m. § 6 Abs. 1 Satz 1 Gewinnspielsatzung verstößt. Die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) hat den Verstoß zu beanstanden.

Gegenüber der Das Vierte GmbH wird im selbständigen Verfahren (§ 30 Abs. 1 und 4 OWiG) wegen Verstoßes gegen § 130 Abs. 1 OWiG i.V.m. § 49 Abs. 1 S. 2 Nr. 5 RStV und § 13 Abs. 1 Nr. 5 Gewinnspielsatzung ein Bußgeld in Höhe von € 5.000 festgesetzt.

Quelle:

http://www.alm.de/34.html?&tx_ttnews[tt_news]=540&tx_ttnews[backPid]=1&cHash=3f4c8ad43f